Gasheizung

Gasheizung – das beliebteste Heizungssystem

In Deutschland gehören Gasheizungen zu den häufigsten Heizungssystemen. Die weitverbreiteten Heizungssysteme sind sehr gut entwickelt und verfügen über eine moderne Technik. Die effizienten und preiswerten Gasheizungen können Sie sowohl in Altbauten als auch in neue Bauprojekte integrieren. Vorteilhaft ist, dass Sie das System mit erneuerbaren Energien kombinieren können. Das ist vielen Verbrauchern inzwischen sehr wichtig. Allerdings muss Ihr Objekt einige Voraussetzungen mitbringen, damit eine Gasheizung installiert werden kann.

Gasheizung – darauf müssen Sie achten

Wenn Sie sich für eine Gasheizung entscheiden, sollten Sie über einen Gasanschluss verfügen oder ausreichend Platz für einen Flüssiggas-Tank haben, der allerdings bei Weitem kleiner als ein Öltank ist. Ein neuer Anschluss an das Erdgasnetz ist teuer. Sind Sie an die Medien angeschlossen, benötigen die modernen Gasheizungen nur relativ wenig Platz. Auch die geringen Anschaffungskosten machen das Heizungssystem beliebt. Allerdings sind die Gaspreise nicht immer sehr günstig, denn diese sind an die Preisentwicklung der Ölpreise gebunden. Sie sollten auch berücksichtigen, dass Gas ein fossiler Brennstoff ist.

Funktionsweise einer Gasheizung

Die Gasheizung besteht aus verschiedenen Komponenten, zu denen der Gas-Brenner, der Wärmetauscher, die Heizungsregelung, Umwälzpumpe, Heizungsrohre und Heizkörper gehören. Das Gas wird im Brenner verbrannt. Dabei entsteht Wärme, die über den Wärmetauscher an das Wasser des Heizungssystems abgegeben wird, von wo aus es über die Umwälzpumpe zu den Heizkörpern gepumpt wird. Die Heizkörper geben die Wärme an die Luft im Raum ab und das Wasser, das nun abgekühlt ist, fließt zurück und wird wieder erwärmt.

Wo sollten Sie die Gasheizung aufstellen?

Im Gegensatz zu anderen Heizsystemen haben Sie bei der Gasheizung die freie Wahl beim Standort. Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften bezüglich der Platzwahl. Sie können die Gasheizung in jedem Raum und sogar auf dem Dachboden unterbringen. Ein Heizungsraum ist nicht erforderlich. Gasheizungen benötigen nur sehr wenig Platz. Moderne Kombi-Geräte passen sogar in eine Nische. Die Größe der zu heizenden Fläche bestimmt über die Art der Gasheizung. Müssen Sie nur wenig Wohnfläche beheizen, können Sie sich für ein Wandgerät entscheiden. Größere Flächen machen ein Standgerät erforderlich. Haben Sie vor, die Gasheizung mit einer Solarthermie zu kombinieren, sollten Sie mehr Platz einplanen, da in diesem Fall ein Warmwasserspeicher erforderlich wird.

Gasheizungen haben viele Vorteile

Neben den günstigen Anschaffungskosten ist vor allem die moderne, ausgereifte Technik ein Grund, sich für eine Gasheizung zu entscheiden. Liegen die Medien an, ist der Platzverbrauch sehr gering. Die Energieausbeute ist hoch und der Wirkungsgrad sehr gut. Erdgas verbrennt fast ohne Rückstände und ist rußfrei. Damit gilt Erdgas gegenüber anderen fossilen Brennstoffen als relativ klimafreundlich. Auf lange Lieferzeiten und weite Anfahrtswege können Sie verzichten. Auch Tanks sind nicht notwendig, wenn Sie ans zentrale Gasnetz angeschlossen sind. Die Warmwasserbereitung gibt es obendrein. Gasheizungen eignen sich hervorragend dazu, das Warmwasser je nach Bedarf aufzuheizen.

Gasheizung warten leicht gemacht

Moderne Gasheizungen sind wartungsarm. Der Schornsteinfeger muss bei Brennwertgeräten nur aller zwei Jahre kommen. Die laufenden Betriebskosten der Gasheizung bleiben im überschaubaren Rahmen. Regelmäßig sollte die Heizung von einem Fachbetrieb geprüft werden. Das bringt Ihnen nicht nur Sicherheit, sondern verlängert auch die Lebensdauer der Heizung. In turnusmäßigen Abständen – etwa einmal im Jahr – sollte der Fachmann die Anlage prüfen.

Sie wünschen weitere Informationen zu Gasheizungen ?

unverbindliches Angebot anfordern